450 neue Rastplätze für Lkw Fahrer

450 neue Rastplätze für Lkw Fahrer

Die Zahl der Lastwagen auf den Autobahnen der Region Stuttgart steigt nach wie vor und damit der Bedarf an Lkw-Stellplätzen. Das Angebot wird in den nächsten Jahren weiter wachsen. Bis Ende 2015 fließen gut 78 Millionen Euro in die Rastanlagen.

Die neueste Baustelle hat das Regierungspräsidium (RP) Stuttgart kürzlich auf der A 8 in Fahrtrichtung München eingerichtet. Der Parkplatz Im Rübholz zwischen den Anschlussstellen Wendlingen und Kirchheim/Teck-West wird bis Ende des Jahres umgebaut. Drei Fahrspuren stehen den Verkehrsteilnehmern zwar auch bis Dezember zur Verfügung, jedoch in einer engeren Version als sonst – was den Verkehr in Zeiten hohen Aufkommens ins Stocken bringen kann. Die Höchstgeschwindigkeit hat die Behörde auf 80 km/h festgelegt.

Rund 2,6 Millionen Euro lässt es sich der Bund nach Angaben von RP-Sprecher Robert Hamm kosten, aus zwölf Stellplätzen für Lastwagen 50 zu machen. Außerdem kommen Parkplätze für Pkw und ein neues Toilettenhaus dazu. Grund für die Baustelle: „Die Nachfrage nach Parkplätzen an Autobahnen ist in den vergangenen Jahren sprunghaft angestiegen“, sagt Hamm. Auch an der A 81 unweit von Bondorf (Kreis ­Böblingen) werden aktuell die Parkplätze Geyern und Ziegler umgebaut. Für rund 4,6 Millionen Euro entstehen hier unter anderem 69 neue Lkw-Stellplätze.

2014 rund zwei Prozent mehr Schwerlastverkehr

Das Landesverkehrsministerium hat kürzlich veröffentlicht, dass 2014 rund zwei Prozent mehr Schwerlastverkehr über baden-württembergische Autobahnen rollte als im Jahr zuvor. Gemessen am Flaschenhals des Landes schlechthin, der A 8/A 81 zwischen Kreuz Stuttgart und Dreieck Leonberg, sieht das in absoluten Zahlen so aus: Von durchschnittlich 150 000 Fahrzeugen an Werktagen sind gut 25 000 Lkw.

Die Folge: Immer mehr Fernfahrer suchen unterwegs ein Plätzchen zum Pausieren. Sie sind per Gesetz angehalten, nach viereinhalb Stunden Lenkzeit mindestens 45 Minuten Pause und nach insgesamt neun Stunden Lenkzeit eine ebenso lange Ruhephase einzulegen. Spätestens seit der Gesetzgeber die wöchentlichen Lenkzeiten 2007 verschärft hat, tobt der Kampf um das Plätzchen für die Nacht. Auch acht Jahre später können Verkehrsteilnehmer immer wieder beobachten, wie etwa am A-8-Parkplatz Sommerhofen zwischen Kreuz Stuttgart und Leonberg am frühen Abend Lastwagen bis fast auf den Ausfahrtstreifen stehen.

Allerdings hat sich die Situation zuletzt gebessert. So wurde in Fahrtrichtung München der Parkplatz Heckengäu unweit der Grenze des Kreises Böblingen mit 41 Stellplätzen neu gebaut und die erst 1996 errichtete Tank- und Rastanlage Sindelfinger Wald von 39 auf 49 Plätze erweitert. In der Gegenrichtung kamen unter anderem an der Rastanlage Denkendorf (Kreis Esslingen) zu 24 Lkw-Parkplätzen 57 dazu. Im ganzen Land waren es seit 2011 insgesamt 395, 382 sind im Bau. Bis Ende 2015 fließen gut 78 Millionen Euro in die Rastanlagen.

ADAC Württemberg stellt Straßenplanern ein gutes Zeugnis aus

„Es ist sehr erfreulich, dass neue Kapazitäten geschaffen wurden“, stellt Reimund Elbe vom ADAC Württemberg den Straßenplanern ein gutes Zeugnis aus, „es war aber auch bitter notwendig.“ Vor drei Jahren hatte Elbe kritisiert, dass der Ausbau der Raststätten mit der Zunahme des Güterverkehrs nicht Schritt halte. Deshalb begrüßt der ADAC die Bemühungen des Bundes.

Verkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) kündigte im Januar an, dass bis 2017 bundesweit 6000 neue Stellplätze zu den ­bestehenden rund 43 000 an Autobahnen dazukommen sollen. „Davon werden allein 2015 rund 1800 Parkplätze freigegeben“, sagte Dobrindt, „das erleichtert es den Lkw-Fahrern, ihre notwendigen Pausen rechtzeitig einzulegen, vor allem aber sorgt es für mehr Verkehrssicherheit.“ Zur Verfügung stehe eine halbe Milliarde Euro.

Für die Region Stuttgart sind nach Informationen unserer Zeitung 449 zusätzliche Stellplätze an A 8 und A 81 geplant. Die meisten sollen an der Tank- und Rastanlage Wunnenstein-Ost (Kreis Ludwigsburg) an der A 81 mit 103 dazukommen, gefolgt von Wunnenstein-West (plus 96) und dem bisher nur geplanten Parkplatz Am Hohenrain an der A 8 in Fahrtrichtung München zwischen Esslingen und Wendlingen (50 Stellplätze). Für Letzteren sollen nach Angaben von RP-Sprecher Hamm aber erst ab 2019 bei Kilometer 182 die Bagger auffahren. Aktuell gibt es in der Region Stuttgart 599 Stellplätze für Lastwagen direkt an den beiden Autobahnen. Doch die Brummi-Fahrer suchen sich ihre Ruheplätze oft auch an Landstraßen oder in Gewerbegebieten der Umgebung.

ADAC-Sprecher Elbe fordert, dass der Bund auch die Informationsmöglichkeiten für Lkw-Fahrer erweitert. Vor der Raststätte Aichen an der A 8 etwa wird mit einem automatischen Zählsystem angezeigt, ob Parkplätze frei sind. Dadurch können die Fernfahrer auch dann auf einen Parkplatz weiter hinten aufmerksam werden, wenn die Anlage vorne bereits besetzt erscheint. „Parkplatzmanagement kann es nie genug geben“, sagt Elbe. Auch diesbezüglich hat Alexander Dobrindt neue Taten angekündigt.

 

Über den Autor

ähnliche Artikel

1 Comment

  1. Pingback: 450 neue Rastplätze für Lkw Fahrer - Der Blogpusher

Kommentar schreiben

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. weitere Infomationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" gestellt, um Ihnen das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen weiter verwenden, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen einverstanden.

Schließen