Deutlich mehr Transporte per Lkw Stark gestiegener Güterverkehr

Deutlich mehr Transporte per Lkw Stark gestiegener Güterverkehr
Foto Quelle:MAN

Kein klimafreundlicher Trend: 2014 wurden weniger Güter auf der Schiene transportiert, dafür mehr auf der Straße. Die Rückgänge haben einen einleuchtenden Grund.

Der Güterverkehr in Deutschland ist im Jahr 2014 stark gewachsen, auf ein Transportaufkommen von 4,5 Milliarden Tonnen, was einem Plus von 2,9 Prozent entspricht. Nach Angaben des Statistischen Bundesamtes (Destatis) wurde damit der bisherige Höchstwert aus dem Jahr 2008 um 0,4 Prozent übertroffen.

Am stärksten ist der Transport auf der Straße gestiegen. Im Jahr 2014 wurden nach einer Schätzung des Verkehrsministeriums rund 3,5 Milliarden Tonnen und damit 3,7 Prozent mehr befördert als im Jahr 2013. Eine Ursache hierfür sieht Destatis in der starken Zunahme von Baustofftransporten aufgrund der milden Witterung zu Beginn des Jahres 2014.

Als einziger Verkehrszweig verlor die Eisenbahn Tonnage: Auf Schienen wurden mit 365 Millionen Tonnen 2,4 Prozent weniger befördert als im Vorjahr. Laut Destatis gab es während der Tarifstreiks insbesondere im Oktober und November hohe Rückgänge.

Die Seeschifffahrt wuchs mit plus 2,4 Prozent (insg. 301 Millionen Tonnen) am zweitstärksten. Flugzeuge transportierten 4,4 Millionen Tonnen (+1,9%), Binnenschiffe 229 Millionen Tonnen (+0,8%). Der Transport von Rohöl in Rohrleitungen blieb nahezu konstant (87 Millionen Tonnen, +0,2%).

Quelle:DER WESTEN

Über den Autor

ähnliche Artikel

1 Comment

  1. TELS Group

    Das bekommen wir auch in unserem Unternehmen TELS Group zu spüren: die meistgefragten Dienstleistungen sind gerade LKW-Transporte. Auf Eisenbahn werden immer weniger Güter versendet – diese Tendenz entwickelt sich immer weiter.

Kommentar schreiben

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. weitere Infomationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" gestellt, um Ihnen das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen weiter verwenden, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen einverstanden.

Schließen