Trucker können Kosten für Raststätten absetzen

Trucker können Kosten für Raststätten absetzen

Einen Kaffee trinken oder schnell Pinkelpause machen, ausgiebig duschen oder übernachten: Autobahnraststätten decken so ziemlich jeden Bedarf eines Lkw-Fahrers. Wie und welche Kosten Sie absetzen können, erfahren Sie hier.

Im Sommer 2012 fällte das oberste Steuergericht in Deutschland, der Bundesfinanzhof (BFH), ein positives Urteil für alle Lkw-Fahrer: Müssen sie für die Benutzung einer Toilette oder Dusche auf Raststätten bezahlen, können sie die Kosten von der Steuer absetzen.

Aber wie kann man alle Kosten nachweisen, fragen Sie sich jetzt vielleicht und denken an die vielen weggeworfenen Quittungen? Stimmt, im Idealfall würden Sie Ihre Belege für die Nutzung von kostenpflichtigen Dusch- und Toilettenbesuchen sammeln, nämlich über einen Zeitraum von mindestens drei Monaten. So könnten Sie die Originale kopieren, Ihrer Steuererklärung beifügen und die Kopien zu Hause aufbewahren.

Im Alltag ist das nur schwer umzusetzen, denn auf vielen dieser Belege sind kleine Gutschein-Bons aufgedruckt. Will ein Lkw-Fahrer diese Gutscheine einlösen, muss er oft den ganzen Beleg abgegeben. Das weiß auch die Finanzverwaltung.

Deshalb ergänzte das Bundesfinanzministerium (BMF) Ende 2012 das BFH-Urteil. Seither gilt:

1 Jedes Mal, wenn ein Trucker aufgrund einer beruflichen Fahrt in seiner Schlafkabine übernachtet, darf er Raststätten-Kosten von der Steuer absetzen.

2 Dafür muss er nicht alle Quittungen sammeln, sondern kann die Kosten schätzen

Unser Tipp:

Führen Sie drei Monate lang eine Liste darüber, wann und wo Sie eine kostenpflichtige Toilette oder Dusche benutzt haben: Tag, Datum, Uhrzeit, Name der Autobahnraststätte oder ähnlichem und die Höhe der Kosten. Für Ihre Übernachtungen in der Schlafkabine Ihres Lkw gilt das gleiche, außer dass Sie dafür in der Regel keine Kosten notieren müssen.

Rechnen Sie anhand Ihrer Aufzeichnungen Ihren täglichen Durchschnittsbetrag aus. Diesen Betrag können Sie für jeden Tag, den Sie beruflich mit dem Lkw unterwegs sind in Ihrer Steuererklärung angeben. Zwischen drei und fünf Euro erkennt das Finanzamt normalerweise pro Tag an. Nicht vergessen: Die 3-Monats-Liste an die Steuererklärung hängen.

Über den Autor

ähnliche Artikel

Kommentar schreiben

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. weitere Infomationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" gestellt, um Ihnen das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen weiter verwenden, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen einverstanden.

Schließen