Ultrakondensatoren geben Starthilfe

Ultrakondensatoren geben Starthilfe

Lkw-Fahrer und Spediteure kennen das Problem zur Genüge: Der Motor springt nicht an, weil die Starter-Batterie leer ist. Vor allem in der bevorstehenden kalten Jahreszeit ein gefürchtetes Dilemma, da die herkömmlichen Blei-Säure-Batterien bei niedrigen Außentemperaturen oftmals schwächeln.

Skeleton-Technologies_SkelStart-01
SkelStart ESM-Module sind unkompliziert und innerhalb weniger Minuten einzubauen und mit nahezu allen gängigen europäischen Fahrzeugtypen kompatibel.

Umgekehrt geraten Batterien auch an warmen Sommertagen schnell an ihre Grenzen – beispielsweise wenn die Klimaanlage übermäßig beansprucht wird. Auch Fahrer, die nur kurze Strecken fahren und zum Be- oder Entladen oft Stopps einlegen müssen, wissen, wie schnell dann die Batterie streiken kann. Die Folge sind unnötige Stillstandzeiten, die den Fahrer stressen, verspätete Lieferungen, die den Kunden ärgern und finanzielle Verluste, die den Spediteur unter Druck setzen.

Skeleton Technologies hat eine Lösung entwickelt, mit der Startschwierigkeiten von Lkw-Motoren bald der Vergangenheit angehören dürften und Lkw-Fahrer ruhiger und besser schlafen können. Die Motorstartmodule namens SkelStart ESM nutzen Hochleistungs-Ultrakondensatoren statt Batterien als Speicher. Sie sind auf 24 Volt ausgelegt und in der Lage, wesentlich höhere Ströme abzugeben als Blei-Säure-Batterien.

Laut Skeleton Technologies können sie millionenfach geladen und entladen werden und haben eine 500-mal höhere Lebensdauer als Batterien. Ein weiteres Plus: SkelStart ESM-Module trotzen Temperaturen bis zu -65 Grad Celsius. Statt im Winter den Motor stundenlang im Leerlauf fahren zu müssen oder sogar nachts aufzustehen, nur um die Batterie zu laden, würde also künftig der zusätzliche Einbau eines Ultrakondensators genügen.

Skeleton Technologies_Truck 1Batterien in Lkws werden damit aber nicht gänzlich überflüssig. Vielmehr ergänzen sich die beiden Technologien ideal: Der Ultrakondensator liefert die benötigte Energie zum Starten. Erst wenn der Motor läuft und nur noch wenig Energie benötigt wird, kommt die Batterie zum Einsatz. SkelStart ESM-Module sind unkompliziert und innerhalb weniger Minuten einzubauen und mit nahezu allen gängigen europäischen Fahrzeugtypen kompatibel. Aufgrund ihrer Abmessungen passen sie in die DO2-Boxen, die gewöhnlich in LKWs verbaut werden.

„Mit der sehr einfachen Installation können Lkw-Besitzer und Speditionen die Effizienz ihrer Flotte signifikant verbessern“, erklärt Märt Pikkani, der bei Skeleton Technologies für die Modulentwicklung zuständig ist. „SkelStart ESM reduziert Treibstoffkosten, verlängert das Leben von Batterien um bis zu 50 Prozent und verringert die Umweltbelastung“, fügt er hinzu. Nicht zuletzt sorgen Ultrakondensatoren für einen entspannten und ausgeruhten Arbeitsalltag von Lkw-Fahrern.

Über den Autor

ähnliche Artikel

Kommentar schreiben

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. weitere Infomationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" gestellt, um Ihnen das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen weiter verwenden, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen einverstanden.

Schließen